…und die Jury wählt gerade die Gewinner der diesjährigen Bolia Design Awards, des Nachhaltigkeitspreises und die Finalisten des diesjährigen Publikumspreises aus.  Wir haben fast 900 Designvorschläge aus der ganzen Welt erhalten – von Australien, Malaysia, Südkorea, Japan über Deutschland bis Südafrika, Indien, Brasilien, Neuseeland und Dänemark. Die Finalisten werden jetzt anhand der Kreativität, Funktionalität, Ästhetik und Nachhaltigkeit ihrer Designs ausgewählt. Alle Gewinner werden am 18. Juni 2020 bekanntgegeben.

Lernen Sie die Jury kennen

Wir haben uns mit Mads Arlien Søborg, dem Trendforscher und Lifestyle-Experten im Bereich Design und Architektur, und Simon Wick, dem Gründer der nachhaltigen Design- und Modemarke (di)vision, zusammengetan. Gemeinsam wählt die Jury die Finalisten ausgehend von Nachhaltigkeit, Potential, Kreativität und Ästhetik aus und alle Gewinner werden am 18. Juni 2020 bekanntgegeben.

Die 8 Finalisten des Publikumspreises sind…

Agave (Altgriechisch ἀγαυή/agauê: bewundernswert)

Eine Kollektion mit vier Objekten, einer Obstschale, einer Schale für Diverses, einem Tischschmuck und einer Vase, die alle von dem natürlichen entspannenden, schlichten und beruhigenden skandinavischen Erbe inspiriert sind, reduziert auf ein Minimum an sehr schönen Elementen.

Dieses Projekt hätte uns zu den innovativsten und technologisch anspruchsvollsten Materialien führen können. Wir haben uns jedoch für eine andere Richtung entschieden. Wir wollten zurück zum Wesentlichen, zur Natur, zur Einfachheit. Diese drei Wörter kommen uns zuallererst in den Sinn, wenn wir an skandinavisches Design denken.

Darum wurden unsere Objekte aus zwei Materialien gefertigt: Eichenholz und Sisal. Zwei authentische, derbe und rustikale Materialien. Pflanzenfasern haben unser Interesse geweckt, weil sie, unserer Ansicht nach, in geflochtener und gewebter Form ein ikonisches Element der skandinavischen Designgeschichte sind. Gleichzeitig sind Pflanzenfasern ein natürliches und reines Material, das wesentlicher nicht sein könnte.

Genau wie Holz werden die Fasern direkt aus einer Pflanze gewonnen und somit nicht bearbeitet. Wir verwenden sie so, wie sie sind, und für das, was sie zu bieten haben. Sie haben in diesem Sinne etwas Einfaches und Ehrliches. Darüber hinaus hat Sisal viele ökologische Qualitäten. Er wird aus der Agave gewonnen, einer Pflanze, die auf trockenen Böden wächst, die sich normalerweise nur schwer kultivieren lassen. Die Agave braucht sehr wenig Wasser, ihre Wurzeln verhindern die Erosion der Böden und sie nimmt mehr Kohlendioxid auf, als sie produziert. Was das Holz betrifft: Wenn es auf ethische und verantwortungsvolle Weise verwendet wird, ist es eins der umweltfreundlichsten und nachhaltigsten Materialien. Es ist robust, zeitlos, bekommt mit der Zeit eine Patina und geht von einer Generation über an die nächste. 

Mit diesen Materialien haben wir an einfachen, eleganten und rohen Formen gearbeitet, mit hellen organischen Details in den Rundungen, die an ein Blatt erinnern. Wir haben diese Formen eingesetzt, um eine Kollektion mit vier Objekten zu entwerfen: eine Obstschale, eine Schale für Diverses, einen Tischschmuck und eine Vase. Sisal dient als Sockel und verleiht den Objekten Leichtigkeit. Er wurde wie bei einer Bürste am Holz mit Hilfe einer alten Technik befestigt, die von einigen der erfahrensten Handwerkern in Schweden gepflegt wird. Diese dekorativen und funktionalen Objekte bringen die Natur in ihrer reinsten und einfachsten Form zurück in den Blickpunkt Ihres Zuhauses.

Das Cork Regal ist eine Mischung aus nachhaltigen Materialien, grafischer Inspiration und schlichten Konturen. Ein elegantes und stilreines Design mit einem Metalldetail, in dem zwei verschiedene Materialien einander gegenübergestellt werden und verschmelzen. Die beiden Materialien werden ohne Klebstoff montiert, sodass die Möglichkeit besteht, sie zu recyceln.

Korkeiche ist eine der Baumarten, die am meisten CO2 absorbieren. Die Produktion an sich hilft also bereits im Kampf gegen den Klimawandel. Man muss den Baum nicht fällen, um an das Material zu kommen. Die Rinde regeneriert sich alle neun Jahre selbst. So bleiben der Wald und sein Ökosystem erhalten und Kork ist von Natur aus widerstandsfähig, wasserfest, erneuerbar, biologisch abbaubar und recyclingfähig. Der hellbraune Kork kann durch einfaches Erhitzen schwarz massegefärbt werden, sodass auch auf verunreinigende Farbstoffe verzichtet werden kann.

Jede Minute werden weltweit ungefähr 1 Mio. Flaschen gekauft. Diese Plastikflaschen sorgen für Tonnen an Plastikabfällen. Um dieses Problem zu lösen, wechseln immer mehr Menschen zu Mehrwegflaschen. Dieses Konzept einer flexiblen und wiederverwendbaren Flasche verwandelt den ursprünglichen Einwegartikel in einen persönlichen Gegenstand und ein Lifestyle-Accessoire. Diese praktische Flasche wird Sie mit ihrem schrumpfenden und faltbaren Körper lange begleiten.

Das Ziel dieses Projekts war es, Porzellanabfälle zu recyceln und eine nachhaltige Lösung zu finden. Es wurde eine Methode entwickelt, bei der durch das Zermahlen und Sintern alter Porzellanscherben ein festes Material entstand, das aus 100 % recyceltem Porzellan besteht. Das Ergebnis war ein neues Material, das aufgrund seiner porösen Struktur einen natürlichen kühlenden Effekt hat und somit zur Aufbewahrung von Lebensmitteln geeignet ist. 

Relics sind Behälter, die Obst und Gemüse länger haltbar machen. Eine Schale innen in dem Behälter absorbiert kaltes Wasser, wenn man sie unter den Wasserhahn hält. Platziert man die Schale dann wieder in dem Behälter, kommt es zu einer Dampfkühlung, die die Temperatur senkt und die Luftfeuchtigkeit im Innern des Behälters erhöht. Für die meisten Obst- und Gemüsesorten ist das eine schonende Aufbewahrung, die sich positiv auf die Haltbarkeit und Qualität auswirkt. Ohne Nutzung des Kühleffekts bietet der Behälter eine Aufbewahrungsmöglichkeit für frische Lebensmittel, die kälteempfindlich sind, ihr Aroma verlieren oder schnell reifen sollen. Die Behälter bieten also optimale Klimabedingungen, um die Haltbarkeit von Obst und Gemüse zu verlängern und Lebensmittelabfälle zu reduzieren.

Mit Relics werden Porzellanabfälle recycelt und bleiben Lebensmittel mit Hilfe einer nachhaltigen Kühlmethode länger frisch, was einem ressourcenschonenden Lebensstil zugutekommt.

Die Idee bestand darin, einen wunderschönen, leichten Klappstuhl aus nachhaltigen Materialien wie Holz mit strapazierfähigen, natürlichen und dauerhaften Qualitäten zu entwerfen. Die Stühle werden in einem kleinen, flachen Paket geliefert, was das Packmaß verkleinert und dadurch zu einem nachhaltigen Transport beiträgt. Zugleich ist es ein stabiler und leichter Stuhl für den alltäglichen Gebrauch, der in kleinen smarten Wohnungen genauso praktisch ist wie in Cafés.

Die Idee entstand, als mir klar wurde, wie wenig schöne Klappstühle es gibt. Viele werden aus umweltbelastenden Materialien gefertigt, wie Kunststoff oder Aluminium, und daher lautete mein Ziel, einen schönen Klappstuhl aus Holz zu entwerfen.

„Kora“ bedeutet Schale oder Rinde auf Kroatisch und dieser Stuhl ist eigentlich ein Zufallsprodukt, das aus dem Spiel mit Gemüseschalen und dem Versuch entstand, beim Kochen ihre Formen auszubalancieren. Während die Rückenlehne und die Sitzfläche die Verspieltheit der Schalen darstellen, balancieren die drei geraden und stabilen Beine das Gesamtkonzept aus. Der Stuhl ist aus Formsperrholz, das dem Design eine zeitlose Optik und Qualität verleiht. Das Material, Sperrholz, ist extrem anpassungsfähig und leicht, sodass der Stuhl, trotz seines haltbaren und robusten Aussehens, tatsächlich ziemlich leicht ist.

In Europa wird täglich 1 kg Papier pro Person verschwendet und obwohl 70 % recycelt sind, landet ein Großteil dennoch in Mülldeponien. Papier lässt sich tatsächlich bis zu sechs Mal recyceln, bevor seine Fasern zu kurz werden, um weiterverarbeitet und in ein anderes Produkt verwandelt zu werden.

Mit diesem Projekt soll aus Abfall etwas Neues entstehen und untersucht werden, wie sich Papier ohne die Verwendung synthetischer Bindemittel aufwerten lässt. Bei der Materialforschung wird ausgedientes Papier mit Porzellan in einem Keramikschaum kombiniert, der den benötigten Porzellananteil senkt und Papier wiederverwertet, das ansonsten wahrscheinlich in einer Mülldeponie gelandet wäre. Die offene und unregelmäßige Struktur des Materials wurde schließlich verwendet, um schalldämpfende Wandfliesen herzustellen.

Die Zen Teppichserie ist während des jüngsten Coronavirus-Lockdowns entstanden, als unsere normalen, hektischen Leben umkrempelt wurden, was dazu geführt hat, dass viele unter uns die wachen Stunden in unseren eigenen vier Wänden verbringen mussten. Aufgrund des dringenden Bedürfnisses, uns in einer so unsicheren Zeit sicher und geerdet zu fühlen und Ruhe zu bewahren, ist die Bedeutung der Räume, in denen wir uns aufhalten, und der Objekte, mit denen wir uns umgeben, in den Fokus gerückt.

Ähnlich wie die japanischen Steingärten, „Karesansui“- oder „Zen“-Gärten, die unterschiedliche beruhigende Elemente in der Natur darstellen und bei Besinnung und Meditation helfen sollen, wurde die Zen Teppichserie entworfen, um eine erdende Grundlage in unsere Zuhause zu bringen und den Alltag mit einfachen Formen und hochwertigen, nachhaltigen Materialien angenehmer zu gestalten.

Ich glaube, dass ein Produkt mit einem guten Design die beste Form von Nachhaltigkeit ist. Ein Fokus auf hochwertigem Design, klaren einfachen Linien, der Verwendung nachhaltiger Materialien und der bestmöglichen Handwerkskunst führt automatisch zu Produkten, die lange halten und wunderschön mit uns gemeinsam altern. Das Ziel der Zen Teppichserie war es, die Nutzung nachhaltiger Materialien, wie recyceltes PET-Garn, zu erforschen, um unbenutzten und unerwünschten Plastikflaschen ein neues Leben zu schenken.

Anders als viele andere künstliche Materialien hat PET-Garn die luxuriöse Optik und Haptik von Wolle ohne künstliche Beschichtung. Es hat eine hohe Lebensdauer, ist einfach sauber zu halten, da es keine Flüssigkeiten oder Kaffee oder Rotwein aufnimmt, die verschüttet wurden, und kann vor allem immer wieder recycelt werden. Mit einem geringeren CO2-Fußabdruck als fabrikneues PET und deutlich geringeren CO2-Emissionen als Frischpolyester ist recyceltes PET ein ausgezeichnetes Beispiel dafür, wie Recycling den Weg für eine nachhaltigere Produktion ebnet. Was die Farben betrifft, werden wir mitgenommen auf eine Reise durch einige der typischen Elemente der dänischen Natur: Sand, Kieselsteine, Moos und Wasser. Sie sind außerdem die wesentlichen Elemente der meisten Zen-Gärten und die Inspiration für die gesamte Zen Teppichserie.

2019
Roxane Lahidji - 'Marbled salts'


2018
Joachim Froment - '0.6 Chair'


2017 
Fabio Vogel – 'Bronco'


2016
Engvall & Moen  – 'In Circles'

2015
Andreas Vang - 'Tectonic Watch'

2014
Ditte Buus Nielsen - 'Hedge'

2013
Christine Rathmann - 'Harry'