Folge 1: Liegt Schönheit wirklich im Auge des Betrachters?

Folge 1: Liegt Schönheit wirklich im Auge des Betrachters?

Inwiefern wirkt Schönheit sich auf die Stimmung aus`? Oder das Verhalten? Kann Schönheit Zeit, Kulturen und Länder überdauern? Und liegt Schönheit wirklich im Auge des Betrachters? Hören Sie in der ersten Folge der Podcast-Reihe „The next 20 years" den österreichischen Designer Stefan Sagmeister. Er erforscht und bespricht die Bedeutung von Schönheit und nimmt uns mit auf eine Reise in die Erinnerung, wenn er anhand von wichtigen Perioden, Baudenkmälern und Personen beschreibt, wie Schönheit sich entwickelt hat.

 

Der Designer Stefan Sagmeister wurde in Österreich geboren und lebt in New York. Er erforscht die Schönheit, wie sie sich mit der Zeit entwickelt hat, und konzentriert sich dabei auf architektonische Einflüsse und Zeiträume. Er argumentiert, dass der romantisierende Ausdruck „Schönheit liegt im Auge des Betrachters" eine Erfindung der Drehbuchautoren von Liebeskomödien des 20. Jahrhunderts ist. Er behauptet stattdessen, dass Schönheit Grenzen überwinden und unabhängig von der kulturellen Herkunft, Befangenheit und Ausgangssituation verstanden, akzeptiert und erkannt werden kann. Dass Schönheit einfach übersetzt werden kann. Seine These veranschaulicht er mit Hilfe von Adolf Loos, Mies van der Rohe und anderen Persönlichkeiten, die Wegbereiter für einen international anerkannten Stil waren. Einen Stil, der über Kulturen, Länder und Überzeugungen hinweg verstanden wird.

 

    • Die Entwicklung der Schönheit

      „Sie sagen vielleicht immer noch: Was ist das, Schönheit? Können Sie sie definieren? Und ich würde sagen: Ja, man kann sie definieren. Ich würde sagen, Schönheit ist eine Ansammlung von Dingen, die unseren Sinn für Ästhetik ansprechen, wie Form, Figur, Farbe, Dinglichkeit, Komposition. Das alles arbeitet zusammen, um meinen Sinn für Ethik anzusprechen, insbesondere jedoch das Auge."

    In dieser Folge geht Stefan Sagmeister bis ins Detail darauf ein, wie sich die Schönheit im Laufe der Zeit entwickelt hat. Anhand von Beispielen aus Architektur, Design und Wissenschaft zeigt er, wie Menschen, Designer und Gebäude die Schönheit, wie wir sie kannten, beeinflusst und verändert haben. Er unterstreicht, dass Schönheit heute und in den nächsten 20 Jahren eine zunehmend bedeutende Rolle spielen wird, um Standpunkte und Verhaltensweisen zu ändern.

     

    Stefan Sagmeister beschreibt dann die Auswirkungen der Schönheit und erklärt, dass Schönheit in den nächsten 20 Jahren eine viel bedeutendere Rolle spielen wird. Er betont, dass Schönheit sich auf unsere Psyche und unser Wohlbefinden auswirkt und bestimmte Verhaltensweisen fördert, und dass für Gleichförmigkeit und Unschönes genau das Gegenteil gilt.

    Sagmeister ist davon überzeugt, dass Schönheit positive Auswirkungen auf unser Verhalten und unsere Stimmung hat. Einfach ausgedrückt: „Wir fühlen uns nicht nur besser, wenn wir von Schönheit umgeben sind, sondern wir benehmen uns auch besser.“ Am Ende nennt er drei Gründe, warum und wie Schönheit in den nächsten 20 Jahren eine immer bedeutendere Rolle spielen wird.

    Hören Sie sich die ganze Folge an, lassen Sie Ihre Gedanken schweifen und erweitern Sie Ihren Horizont.

    Hier anhören

    Eine stille Atempause in einem hektischen Alltag

    Folge 2: Das Altern aufhalten